A Touch of Toccata A Touch of Toccata A Touch of Toccata A Touch of Toccata A Touch of Toccata A Touch of Toccata A Touch of Toccata A Touch of Toccata A Touch of Toccata A Touch of Toccata A Touch of Toccata A Touch of Toccata A Touch of Toccata A Touch of Toccata A Touch of Toccata A Touch of Toccata A Touch of Toccata A Touch of Toccata A Touch of Toccata A Touch of Toccata

← Ballett

Oktober 2011 Gallus Theater, Frankfurt

A Touch of Toccata

Der Titel A Touch of Toccata ist ein Wortspiel: Touch, ebenso wie Toccata, bedeutet wörtlich Berührung - sowohl im konkreten als auch im übertragenen Sinne.

Toccata ist bekanntlich ein musikalischer Begriff und bezeichnet ursprünglich eine freiere Form, die dem Komponisten bzw. Interpreten einen grossen spielerischen Freiraum gewährt. Eine klar angelegte Grundstruktur kann dabei mit »allen Registern« virtuos und improvisatorisch variiert und ausgestaltet werden.

A Touch of Toccata - eine Annäherung, ein Aufspüren; eine sensible und sachte Bewegung... D.h. auch Bewegungen und Entwicklungen, die in direktem Sinne zur Berührung und Begegnung und im weiteren Sinne zur Toccata hinführen.



  • Choreographie: Iris Tenge
  • Tanz: Xanthe Geeves, Sanna Lundström,
    Aoi Nakamura, Gregor Thieler
  • Komposition: Ferdinand Försch
  • Lichtgestaltung: Raimund Becker